1. Home>
  2. Aktuelles>
  3. Aktuelle Neuigkeiten>
  4. Hausapotheke

Hausapotheke

Bei akuten Beschwerden ist eine Hausapotheke oft Retter in der Not. Hier finden Sie Tipps zur Aufbewahrung von Medikamenten und zur Bestückung Ihres Arzneischrankes. So bringen Sie Ihre Hausapotheke in Schuss.

Wohin mit den Medikamenten?

Lagern Sie Medikamente immer trocken, dunkel und kühl – Badezimmer und Küche sind also denkbar ungeeignet für eine dauerhafte Aufbewahrung. Wärme und Feuchtigkeit können Medikamente vorzeitig unbrauchbar machen, auch wenn sie noch nicht angebrochen sind.

Ein guter Platz für einen kleinen Arzneischrank ist zum Beispiel der Flur oder das Schlafzimmer. Es sollte ein gut zugänglicher Ort sein, denn im Notfall muss es oft schnell gehen.

Wenn Kinder im Haushalt leben sollte der Schrank nicht unter 1,25m aufgehängt werden und auf jeden Fall mit einem Schloss versehen sein. Verbandsmaterial sollte für Kinder ab dem Schulalter erreichbar sein, um im Notfall helfen zu können - Verbandsmaterial in diesem Fall also getrennt von Arzneimittel aufbewahren.

Ordnung ist das halbe Leben!

Bewahren Sie alle Medikamente in ihrer Originalverpackung und mit Beipackzettel auf. So haben Sie stets alle wichtigen Informationen zu den Arzneimitteln parat, und Verwechslungen sind ausgeschlossen.

Gerade in Notfällen können sonst gefährliche Verwechslungen passieren. Kontrollieren Sie Medikamente und Verbandsmaterial auch regelmäßig bezüglich des Ablaufdatums. Ausgemusterte, abgelaufene Arzneimittel sollten zwecks sachgerechter Entsorgung in der Apotheke abgegeben werden.

Was gehört hinein?

In fast jedem Haushalt findet sich eine Anzahl von Medikamenten auf Lager, teils vom Arzt verschrieben, teils für die kleinen "Wehwehchen". Was tatsächlich in einer Hausapotheke ist, richtet sich meist nach den traditionellen Gewohnheiten einer Familie. Was auf jeden Fall in eine Hausapotheke gehört:

Verbandmaterial: (Dreieckstuch, Pflaster, Wundkompressen, Wundauflagen, Momentverband, Mullbinden, Fingerlinge, Verbandklammern, Sicherheitsnadeln, Heftpflaster, Verbandwatte)

Zubehör: Schere, Pinzette, Zeckenzange, Fieberthermometer (digital), Einmalhandschuhe, Wärmflasche, Wärmepflaster

Verletzungen: Desinfektionsspray, Wundbenzin, Brand- und Wundgel, Heilsalbe, 3% Wasserstoffperoxydlösung, Mittel gegen Juckreiz und Insektenstiche, Gel bei Prellungen und Verstauchungen

Behandlung akuter Symptome: Schmerz- und fiebersenkende Mittel (Zäpfchen bei Kindern), Elektrolytlösungen bei Durchfall, Mittel gegen Durchfall und Verdauungsstörungen, Hustensaft, Lutschtabletten gegen Halsschmerzen, Mittel zum Inhalieren bei Erkältungen, Mittel gegen allergische Reaktionen, Abführmittel, Salbeitee, Kamillentropfen, Augen- und Nasentropfen

Achtung bitte beachten:

Eine Hausapotheke kann niemals einen Arztbesuch oder die Fachberatung durch den Apotheker ersetzen. Befolgen Sie die Einnahmevorschriften des Arztes, Apothekers und Herstellers. Ein Arzneimittel, das Ihnen der Arzt verschrieben hat, ist nicht für ein anderes Familienmitglied mit ähnlichen Symptomen ohne ärztliche Rücksprache geeignet.

Wichtig:

Bewahren Sie auch wichtige Telefonnummern von Ihrem Haus- und Kinderarzt, dem nächsten Krankenhaus, Ihrer Apotheke und der Vergiftungs-Zentrale bei Ihren Medikamenten auf.

Lassen Sie sich bei der Zusammenstellung von uns in der Apotheke beraten.

Wie immer beraten wir Sie auch zu diesem Thema gerne in unserer Apotheke "Zum Tiroler Adler"